Islamisches Zentrum Hamburg
Delicious facebook RSS An einen Freund senden drucken speichern XML-Ausgabe HTML-Ausgabe Output PDF
Nachrichten Code : 77299
Datum der Veröffentlichung : 6/20/2015 9:37:22 PM
Aufrufe : 4640

Islamkunde 148 - Islam und Menschenrechte 24

Freitagsansprache vom 12. Juni 2015

von Ayatollah Dr. Ramezani Imam und Leiter des Islamischen Zentrums Hamburg e.V.

Im Namen Allahs, des Barmherzigen, des Allerbarmers

Aller Lobpreis gebührt Gott, dem Erhabenen, dem Herrn aller Welten. Wir danken Ihm für Seine Gnade und Seine Gaben und bitten Ihn um Hilfe und Rechtleitung in allem, was wir tun, und hoffen, dass Er uns in Seine Gunst aufnimmt. Sein Frieden und Segen sei mit unserem Propheten Muhammad, seinen reinen Nachkommen und seinen rechtschaffenen Gefährten. O Diener Gottes, ich rate mir selbst und Ihnen allen zur Ehrfurcht vor Gott und zum Gehorsam gegenüber Seinen Geboten.

Sowohl bei der Bewertung von Paragraph 16 als auch Paragraph 7 und 10 der Erklärung der Menschenrechte vom Westen ist es aus der Sicht des Islam angemessen, dass einige Punkte über Frau und Mann als auch der Familie aus der Sicht des Islam erklärt werden. Allerdings gibt es sehr viele Punkte in diesem Gebiet, sodass in dieser Gelegenheit die wichtigsten Punkte dargelegt werden.

Es wurde erwähnt, dass der heilige Koran über viele von den Angelegenheiten in Bezug zu Frau und Mann in der Gleichheit ihrer Stellung, von denen einige in den früheren Sitzungen erwähnt wurden, hinweist. Zu den Themen, die der heilige Koran über Frauen und Männer gleichartig erzählt, gehört das Thema der menschlichen Werte. Zum Beispiel ist aus Sicht des heiligen Korans der Glaube und die rechtschaffene[1] Tat, die Wissenschaft und das Wissen[2], das Überholen im Glauben[3], die Frömmigkeit[4] und der Jihad[5] in gleicher Weise über Frau und Mann erklärt worden, das in diesem Abschnitt als Beispiel der Vers 35 der Surah Al-Ahzab verkündigt: “ Wahrlich, die muslimischen Männer und die muslimischen Frauen, die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen, die gehorsamen Männer und die gehorsamen Frauen, die wahrhaftigen Männer und die wahrhaftigen Frauen, die geduldigen Männer und die geduldigen Frauen, die demütigen Männer und die demütigen Frauen, die Männer, die Almosen geben, und die Frauen, die Almosen geben, die Männer, die fasten, und die Frauen, die fasten, die Männer, die ihre Keuschheit wahren, und die Frauen, die ihre Keuschheit wahren, die Männer, die Allahs häufig gedenken, und die Frauen, die (Allahs häufig) gedenken - Allah hat ihnen (allen) Vergebung und großen Lohn bereitet“;

Und auch empfiehlt der heilige Koran Frauen und Männern in gleicher Weise Keuschheit und Scham[6]. In der gegenwärtigen gesellschaftlichen[7] und politischen[8] Debatte wurde auch die Partnerschaft von Frauen und Männern verkündet und es wurde über die gute Belohnung von Frauen und Männern auf gleicher Weise verkündet und es wurde verkündet: “ Da erhörte sie ihr Herr (und sprach): “"Seht, Ich lasse kein Werk der Wirkenden unter euch verlorengehen, sei es von Mann oder Frau; die einen von euch sind von den anderen. ...[9]““

Auf dem Pfad der Glückseligkeit und der Entwicklung sind deshalb alle Menschen, sei es Frau oder Mann, zum geraden Weg eingeladen[10]. In einigen Versen werden Frauen und Männer als gegenseitige Ergänzung vorgestellt und verwendet werden schöne Bezeichnungen wie das füreinander Bekleidung sein[11]. Der Teufel ist als der gemeinsame Feind von Frau und Mann bekannt gemacht worden, der es versucht hat die beiden, das heißt die Heiligkeit Adam und Eva, Einflüsterungen zu trichtern und zu betrügen[12].    

Interessant ist, dass der heilige Koran bei der Vorstellung von Vorbildern über die Vorbildsfunktion der Frau sowohl im Guten als auch im Schlechten hinweist: “ Allah legt denen, die ungläubig sind, das Beispiel von Noahs Frau und von Lots Frau vor: Diese zwei waren unter zwei Unserer rechtschaffenen Diener, doch sie handelten untreu an ihnen. Darum nützten sie ihnen nichts gegen Allah, und es wurde gesprochen: ""Geht ihr beide ins Feuer ein, zusammen mit denen, die (darin) eingehen!"" (10) ""Und Allah legt denen, die glauben, das Beispiel von Pharaos Frau vor, als sie sagte: ""Mein Herr! Baue mir ein Haus bei Dir im Paradies und befreie mich von Pharao und seinen Taten und befreie mich von dem Volk der Ungerechten!"" (11) "Und (Allah legt das Beispiel) von Maria, der Tochter `Imrans, (vor,) die ihre Scham bewahrte - darum hauchten Wir von Unserem Geist in diese ein; und sie glaubte an die Worte ihres Herrn und an Seine Schrift und war eine der Gehorsamen. (12)“[13]

Das, was unter den Sammlungen der Verse und Überlieferungen gebraucht wird ist,dass die Sicht des heiligen Korans in Bezug zur wahren Position und menschlichen Stellung der Frauen gleichwertig zu den Männern erklärt wird und dass jeder in seinem Maße sich für seine Kapazität anstrengen muss auf dem Weg der Rechtleitung und Entwicklung, sodass man seelische und innere Entwicklung erfährt und dass man von den erleuchtenden Regeln des Islam auf dem Weg der eigenen Bildung und Taten Nutzen ziehen soll. Allerdings bedeutet es nicht, dass Frauen und Männer ebenso in den alltäglichen Angelegenheiten die gemeinsamen Rollen besitzen; vielmehr mit der Bedingung, dass jeder von den Frauen und Männern gemeinsame und spezielle Verantwortungen haben, die für sich in einer detaillierten Rede zur Sprache gebracht werden.    

 



[1] Nahl,97; Nesah, 124; Ghafer, 40; Esrah, 19; Ale Emran, 195; Asr, 1-2.

[2] Mujadila, 17; Zomar, 19; Bagharah, 151.

[3] Waghe’e,10-11.

[4] Hujrat,13.

[5] Ale Emran, 195.

[6] Nur (24); Vers: 30 und 31

[7] Taubah (9); Vers 71

[8] Mumtahina (60); Vers: 12

[9] Ale emran (3); Vers: 195

[10] Hamd(1); Vers:5; Yasin(36); Vers: 61,Bagharah(2); Vers:142 und 212; Marjam(19); Vers:36

[11] Bagharah(2); Vers: 187

[12] Yusuf(12); Vers: 5; Yasin(36); Vers: 60; Bagharah (2); Vers: 35 und 36; Araf(7); Vers: 19-22; Taha(20); Vers: 121 und 117

[13] Tahrim(66); Vers: 9-12



Kommentar



Zeige nichtöffentliche