Islamisches Zentrum Hamburg
Delicious facebook RSS An einen Freund senden drucken speichern XML-Ausgabe HTML-Ausgabe Output PDF
Nachrichten Code : 42695
Datum der Veröffentlichung : 1/16/2014 10:02:00 PM
Aufrufe : 1582

Islamkunde 88 – Islam und Spiritualität 15 Redner: Imam und Leiter des Islamischen Zentrum Hamburg Seine Exzellenz Ayatollah Dr. Ramezani

In den vorangegangenen Diskussionen ist man zu den Ergebnissen gekommen, dass die Wahrheit der Spiritualität im Licht der göttlichen Religionen

 

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen

 

Aller Lobpreis gebührt Allah, dem Erhabenen, dem Herrn aller Welten. Wir danken Ihm für Seine Gnade und Seine Gaben und bitten Ihn um Hilfe und Rechtleitung in allem, was wir tun, und hoffen, dass Er uns in Seine Gunst aufnimmt. Sein Frieden und Segen seien mit unserem Propheten Muhammad, seinen reinen Nachkommen und seinen rechtschaffenen Gefährten.

Oh Diener Allahs! Ich rate mir selbst und Ihnen allen zur Ehrfurcht vor Gott und zum Gehorsam gegenüber Seinen Geboten und Verboten.

 

In den vorangegangenen Diskussionen ist man zu den Ergebnissen gekommen, dass die Wahrheit der Spiritualität im Licht der göttlichen Religionen zu suchen ist und da der Islam die letzte göttliche Religion darstellt, ist dort die Thematik der Spiritualität zweifelsohne in einer vollständigeren und genaueren Form behandelt worden. Weiterhin sind wir zu dem Entschluss gelangt, dass die islamische Spiritualität mit der Vernunft, Gerechtigkeit und der Handlung gemäß den religiösen Vorschriften Hand in Hand gehen. Um es anders auszudrücken, ist die religiöse Spiritualität eine zielgerichtete Wahrheit, die durch die Anwendung der religiösen Vorschriften und Rituale und unter Betrachtung des Äußeren und Inneren der göttlichen Gebote erreicht werden kann. In diesem Lichte hat der spirituell-orientierte Muslim eine Verantwortung inne und es ist nicht derart, dass er ein Einsiedler und abseits der Gesellschaft und Öffentlichkeit wäre. Eine solche Person ist stets bestrebt den Bedürftigen zu helfen und die Probleme der Gesellschaft zu lösen. Für jeden einzelnen in der Gesellschaft möchte er die Gerechtigkeit, in dem Sinne, jeder zu seinem Recht gelangt. Auch sind wir zum Entschluss gelangt, dass die spirituellen Menschen ihre Verbindung zu Gott sehr stark fühlen und Seine Gnade stets mit ihnen ist. Durch diese Mittlerschaft, diesem Gefühl und dieser Motivation sind sie auf der Suche nach einer Art des Lebens gepaart mit Hoffnung und Frohsinn.

Durch diese Erklärungen ist es klar, dass immer wenn von der religiösen und islamischen Spiritualität die Rede ist, es die Spiritualität bedeutet, die die diesseitige und jenseitige Glückseligkeit des Menschen im Auge hat. Vom Standpunkt der religiösen Lehren her ist der Mensch im Jenseits im Besitz der inneren Dimension all jener Gedanken, Überzeugungen und Handlungen, die er bereits im Diesseits hatte und ist im eigentlichen Sinne ein Gast seiner eigenen Besitztümer. 

Das Leben in der Welt ist eine Wahrheit, die zwei Dimensionen umfasst, nämlich der augenscheinlichen und der inneren und die Spiritualität findet den Weg zum Inneren dieses Lebens und erfüllt das Leben des Menschen mit Sinn, Heiterkeit und Motivation.

Aus diesem Grund schenkt alles, welches vom Menschen mit der Absicht zur göttlichen Nähe und der Erreichung einer spirituellen Stufe geschieht, jeglichen Aspekten seines wirtschaftlichen, politischen, kulturellen und sozialen Lebens einen Sinn.  Ist es auch derart, dass wenn die Absicht eines Menschen auf Basis von Selbstsucht und Selbstverliebtheit fußen sollte, diese zu seiner Degeneration und Absturz führen. Diese spirituelle Bewegung errichtet im Einzelnen und in der Gesellschaft das System des Einheitsbekenntnisses und führt dazu, dass die Menschen im Diesseits das Paradies erfahren, d.h. dass sie die Sicherheit, Harmonie, Heiterkeit und Hoffnung des weltlichen Paradieses erfahren, sei es nun einzeln, in der Familie oder gesellschaftlich. Dies war das erhabene Ziel der göttlichen Propheten im Laufe der Geschichte, dass sie die Menschheit in diese Richtung leiten.

Einige mögen die Frage aufwerfen weshalb es notwendig ist, dass wir immer die Religion in der Spiritualität einbringen? Von ihrem Standpunkt her kann man auch ohne die Religion zur Spiritualität gelangen. Diese Auffassung führt dazu, dass die gesamte Menschheit (und nicht nur die Religiösen) im Besitz der Spiritualität wäre und dass diese die überlegene Wahrheit im Leben aller Menschen sei.

Als Antwort muss gesagt werden: Es ist richtig, dass das Leben des Menschen spirituell sein muss und die Menschheit ihr Leben auf diesem Weg zu richten hat, doch es ist wichtig zu wissen, wie man dieses Gefühl des Verlangens nach Spiritualität, welches ein inneres Gefühl in allen Menschen ist, zum Erblühen bringen kann? Im eigentlichen Sinne geht es darum, dass wenn wir ein richtiges Bild von der Spiritualität haben und es als göttliche Angelegenheit und letztendlich göttlich betrachten, so kann diese Wahrheit nicht ohne Offenbarung und eines richtigen Planes vom erhabenen Gott erblühen. Als Ergebnis beschäftigt sich der Mensch mit einer gefälschten Angelegenheit, statt mit der wahren Spiritualität. Was wir heutzutage in verschiedenen Gesellschaften sehen können, ist dass einige Personen mit surrealen und eingebildeten Methoden versuchen sich der Spiritualität anzunähern, doch werden sie niemals ein zufriedenstellendes Ergebnis erhalten.

Deshalb sollten wir über diese Angelegenheit nicht oberflächlich vorübergehen und uns in die Hände jeder Gruppe und jedes Anspruchstellers der Spiritualität legen, in der Hoffnung dass vielleicht die spirituellen Bedürfnisse von uns Menschen gestillt werden könnten. Wenn man das Leben der Menschheit historisch betrachtet, so ist der Mensch stets mit zwei Ansprüchen konfrontiert gewesen. Eines ist der Anspruch auf die Wahrheit, welches eine vernünftige und offenbarte Wurzel hat und das andere der Anspruch der Offenbarer zu sein, welches ungültigen, unvernünftigen und materialistischen Ursprungs ist. Dabei ist das Schicksal der ausgehöhlten und falschen Anspruchsteller stets übel gewesen, sodass sie in der Geschichte als lügnerische Anspruchsteller aufgeführt werden, die zu ihrer Zeit zur Erreichung der abweichenden Ziele ihrer Triebseele eine gewisse Menge Menschen mit sich beschäftigt hielten. Der heilige Qur’an und die islamischen Überlieferungen weisen ebenfalls auf die Ansprüche bezüglich der Falschheit und des Offenbarers hin, um die menschliche Gesellschaft darüber zu unterrichten, dass ohne die Herrschaft der Vernunft und der Offenbarung der Mensch niemals zur Glückseligkeit des Diesseits und Jenseits gelangen wird und niemals ein ruhiges und sicheres Leben für sich haben kann.

Den Predigten und Ratschlägen der Lehrer der menschlichen Gesellschaften einschließlich der Propheten und ihrer rechtmäßigen Vertreter muss ernsthaft Aufmerksamkeit gewidmet werden, muss doch der Blick auf das Leben tiefgründig sein und von der Oberflächlichkeit strengstens Abstand genommen werden. Der Qur’an spricht stets von den teuflischen Einflüsterungen und warnt den Menschen, dass er vor der Arglist, den Streichen und den Vorwänden seines definitiven Feindes wachsam sein soll. Die religiösen Lehren sagen uns, dass der Mensch nicht das wahre Wort verlassen und in Richtung der Falschheit schreiten darf. Der Qur’an, der im zehnten Vers der Sura Mulk spricht: „Und sie werden sagen: „Hätten wir nur gehört und begriffen, wären wir (nun) nicht unter den Insassen der Feuerglut.““, sagt es genau deshalb. Da einige die Einladungen zur Wahrheit ausschlugen und nicht nachdachten, bekamen sie als Ergebnis Gewissensqualen, Ausgrenzung und das Feuer der Hölle.

Jawohl, zur Erreichung der wahren Spiritualität, welche Harmonie, Glück, Hoffnung und Sicherheit mit sich führt, muss man zum Licht der Religion zurückkehren und das nur gesetzt dem Fall, dass die Religion mit der Plage der Verfälschung nicht konfrontiert wurde. Wenn die Religion mit der Plage der Verfälschung in Konfrontation kommt, so kann die umgekehrte Reaktion erfolgen und die erforderliche Entspannung für den Geist und der Seele des Menschen nicht mit sich bringen.


Kommentar



Zeige nichtöffentliche