Islamisches Zentrum Hamburg
Delicious facebook RSS An einen Freund senden drucken speichern XML-Ausgabe HTML-Ausgabe Output PDF
Nachrichten Code : 189951
Datum der Veröffentlichung : 10/12/2017 10:43:00 AM
Aufrufe : 62

E300 - E399



Nr. Name Kat. Herstellung Bew.
E300 L-Ascorbinsäure A künstlich hergestelltes Vitamin C. Üblicherweise wird Ascorbinsäure / Vitamin C heute in einem mehrstufigen Prozess synthetisch hergestellt. (Reichenstein-Prozeß) Inzwischen ist es möglich, auch gentechnisch veränderte Mikroorganismen einzusetzen. Dadurch wird das Herstellungsverfahren erheblich vereinfacht. +
D301 Natriumascorbat A chemisch-synthetische Herstellung, Natriumverbindung der Ascorbinsäure E300. +
D302 Calciumascorbat A chemisch-synthetische Herstellung, Calciumverbindung der Ascorbinsäure E300. +
E304 Ascorbylpalmitat
Ascorbylstearat
A chemisch-synthetische Herstellung, Fettsäureesterverbindung der Ascorbinsäure E300. +
E306 Tocopherole A Tocopherole werden aus Pflanzenfetten extraiert, vor allem aus Sojaöl sowie aus Mais, Baumwollsaat, Reis- oder Weizenkeimen. Einige dieser Pflanzen können inzwischen gentechnisch verändert sein. +
D307 Alpha-Tocopherol A Alpha-Tocopherol wird chemisch hergestellt, Tocopherole werden aus Pflanzenfetten extraiert, vor allem aus Soja, Mais, Baumwollsaat, Reis- oder Weizenkeimen. Einige dieser Pflanzen können inzwischen gentechnisch verändert sein. +
E308 Gamma-Tocopherol A Gamma-Tocopherol wird chemisch hergestellt Tocopherole werden aus Pflanzenfetten extraiert, vor allem aus Soja, Mais, Baumwollsaat, Reis- oder Weizenkeimen. Einige dieser Pflanzen können inzwischen gentechnisch veränderte sein. +
E309 Delta-Tocopherol A Delta-Tocopherol wird chemisch hergestellt Tocopherole werden aus Pflanzenfetten extraiert, vor allem aus Soja, Mais, Baumwollsaat, Reis- oder Weizenkeimen. Einige dieser Pflanzen können inzwischen gentechnisch veränderte sein. +
E310 Propylgallat A Chemisch aus Gall- oder Gallussäure. Gallsäure wird aus Galläpfeln gewonnen (kleine, durch Mikroorganismen oder Insekten ausgelöste Wucherungen an Eichenblättern). +
E311 Octylgallat A Chemisch aus Gall- oder Gallussäure. Gallsäure wird aus Galläpfeln gewonnen (kleine, durch Mikroorganismen oder Insekten ausgelöste Wucherungen an Eichenblättern). +
E312 Dodecylgallat A Chemisch aus Gall- oder Gallussäure. Gallsäure wird aus Galläpfeln gewonnen (kleine, durch Mikroorganismen oder Insekten ausgelöste Wucherungen an Eichenblättern). +
E315 Isoascorbinsäure A Chemisch-synthetische Herstellung; ist ein Zwischenprodukt bei der Herstellung von Ascorbinsäure. +
E316 Natriumisoascorbat A Chemische Modifikation der Isoascorbinsäure; eines Zwischenprodukts bei der Herstellung von Ascorbinsäure. +
E320 Butylhydroxianisol (BHA) A Chemisch-synthetische Herstellung. +
E321 Butylhydroxitoluol (BHT) A Chemisch-synthetische Herstellung. +
E322 Lecithine E Die in der Lebensmittelindustrie verwendeten Lecithine werden üblicherweise aus Sojabohnen gewonnen. Basis ist das durch Pressung und Extraktion gewonnenes Sojaöl, aus dem die Lecithine durch Wasserdampf herausgelöst werden. Die auf den Weltmärkten gehandelten Sojabohnen können heute aus gentechnisch veränderten Pflanzen stammen. +
E325 Natriumlactat S chemisch hergestellt auf pflanzlicher Basis, Natriumverbindung der Milchsäure. +
E326 Kaliumacetat S chemisch hergestellt auf pflanzlicher Basis, Kaliumverbindung der Milchsäure. +
E327 Calciumlactat S chemisch hergestellt auf pflanzlicher Basis, Calciumverbindung der Milchsäure. +
E330 Zitronensäure S Wird klassischerweise biotechnologisch hergestellt. Als Produktionsorganismen dienen Schimmelpilzkuturen (Aspergillus niger). Diese wachsen auf einer Nährlösung aus Melasse (Rückstände bei der Zuckerherstellung) und bilden daraus Citronensäure und ihre Salze, die Citrate. Inzwischen sind auch gentechnisch veränderte Mikroorganismen entwickelt, werden jedoch kommerziell noch wenig eingesetzt. +
E331 Natriumcitrate:
Mononatriumcitrat
Dinonatriumcitrat
Trinonatriumcitrat
S biotechnisch wie Citronensäure, Natriumverbindung der Zitronensäure. +
E332 Kaliumcitrat S biotechnisch wie Citronensäure, Kaliumverbindung der Zitronensäure. +
E333 Calciumcitrat S biotechnisch wie Citronensäure, Calciumverbindung der Zitronensäure. +
E334 Weinsäure L(+) S, A Kaliumsäuretartrat, gemeinhin Weinstein genannt, ist ein Monokaliumsalz der Weinsäure L (+). Man findet Weinstein in natürlicher Form in zahlreichen Früchten, vor allem in Trauben. Diese schwer lösliche Verbindung kristallisiert während der Alkoholgärung an den Wänden von Gährbottichen. Diese kristalline Ablagerung ist von sich aus zwar rein, war aber in feuchter Berührung mit etwas Unreinem und ist daher verunreinigt. Die Ablagerung wird entnommen und als Rohstoff für die Herstellung von raffiniertem Weinstein verwendet, den man durch mehrfache Reinigung des Rohstoffs erhält. Durch die mehrfache Renigung verliert die Verunreinigung ihre Wirkung. +
E335 Natriumtartrate
Mononatriumtartrat
Dikaliumtartrate
S, A Chemisch aus Weinstein, einem Nebenprodukt bei der Weinherstellung +
E336 Kaliumtartrate
Monokaliumtartrat
Dikaliumtartrat
S, A Weinstein entsteht als natürlicher Rückstand bei der Weinherstellung +
E337 Kaliumnatriumtartrat S, A Chemisch aus Weinstein, einem Nebenprodukt bei der Weinherstellung +
E338 Orthophosphorsäure S, A chemische Herstellung, Ausgangsprodukt sind Mineral- oder Rohphosphate, die als Mineralien in verschiedenen Lagerstätten abgebaut werden. +
D339 Natriumphosphate
Mononatriumphosphat
Dinatriumphosphat
Trinatriumphosphat
S, A Chemische Herstellung, Ausgangsprodukt sind Mineral- oder Rohphosphate, die als Mineralien in verschiedenen Lagerstätten abgebaut werden. +
E340 Kaliumphosphate
Monokaliumphosphat
Dikaliumphosphat
Trikaliumphosphat
S, A Chemische Herstellung, Ausgangsprodukt sind Mineral- oder Rohphosphate, die als Mineralien in verschiedenen Lagerstätten abgebaut werden. +
E341 Calciumphosphate
Monocalciumphosphat
Dicalciumphosphat
Tricalciumphosphat
S Chemische Herstellung, Ausgangsprodukt sind Mineral- oder Rohphosphate, die als Mineralien in verschiedenen Lagerstätten abgebaut werden.e +
D350 Natriummalat
Natriumhydrogenmalat
S Aus natürlichen Quellen, chemische Modifikation der Fumar- oder Maleinsäure. +
E351 Kaliummalat S Aus natürlichen Quellen, chemische Modifikation der Fumar- oder Maleinsäure. +
E352 Calciummalat
Calciumhydrogenmalat
S Aus natürlichen Quellen, chemische Modifikation der Fumar- oder Maleinsäure. +
E353 Metaweinsäure S Chemisch aus Weinstein, einem Nebenprodukt bei der Weinherstellung, chemisch aus Maleinsäure. +
E355 Adipinsäure S Chemisch-synthetische Herstellung. +
E356 Natriumadipat S Chemisch-synthetische Herstellung. +
E357 Kaliumadipat S Chemisch-synthetische Herstellung, Kaliumverbindung der Adipinsäure. +
E363 Bernsteinsäure S Chemisch-synthetisch, auch biotechnolgisch mit Hilfe von Mikroorganismen. +
D380 Triammoniumcitrat S Chemisch-synthetisch aus Citronensäure. +
E385 Calciumdinatriumethylen-
diamintetraacetat
Calciumdinatrium-EDTA
A Chemische Herstellung. +
E392 Rosmarinextrakt A Rosmarinextrakt wird hergestellt aus getrockneten Rosmarinblättern durch Extraktion wobei in vielen Fällen Ethanol eingesetzt wird -


Kommentar



Zeige nichtöffentliche