Islamisches Zentrum Hamburg
Delicious facebook RSS An einen Freund senden drucken speichern XML-Ausgabe HTML-Ausgabe Output PDF
Nachrichten Code : 189950
Datum der Veröffentlichung : 10/12/2017 10:41:00 AM
Aufrufe : 83

E400 - E499




Nr. Name Kat. Herstellung Bew.
E400 Alginsäure V natürliche Quelle: Braunalge, Alginsäure wird aus den Zellwänden mittels Sodalösung herausgelöst. +
E401 Natriumalginat V natürliche Quelle: Braunalge, Alginsäure wird aus den Zellwänden mittels Sodalösung herausgelöst. Natriumverbindung der Alginsäure, +
E402 Kaliumalginat V natürliche Quelle: Braunalge, Alginsäure wird aus den Zellwänden mittels Sodalösung herausgelöst.Kaliumverbindung der Alginsäure +
E403 Ammoniumalginat V natürliche Quelle: Braunalge, Alginsäure wird aus den Zellwänden mittels Sodalösung herausgelöst. Ammoniumverbindung der Alginsäure +
E404 Calciumalginat V natürliche Quelle: Braunalge, Alginsäure wird aus den Zellwänden mittels Sodalösung herausgelöst. Calciumverbindung der Alginsäure +
E405 Propylenglykolalginat V natürliche Quelle: Braunalge, Alginsäure wird aus den Zellwänden mittels Sodalösung herausgelöst. Propylenglycolverbindung der Alginsäure +
E406 Agar-Agar V natürlicher Stoff, wird aus Meeresalgen (Rotalgen) gewonnen, Agar-Agar wird mit Wasser aus den Zellwänden gelöst. +
E407 Carrageen V in der Regel aus Rotalgen: Carrageen wird mit Alkoholen z.B. synthetisches Methanol aus den Zellwänden herausgelöst, auch Herstellung durch Extraktion aus Pflanzen. Sollte eine Lösung mit Ethanol aus Gärung erfolgen, was heutzutage selten der Fall ist, dann wäre es nicht halal. + (-)
E410 Johannisbrotkernmehl V natürlicher pflanzlicher Stoff aus den Samen des Johannisbrotkernbaumes, Die verbleibenden Schale wird zu Carob weiterverarbeitet, welches als Kakaoersatz dient. +
E412 Guarkernmehl V natürlicher pflanzlicher Stoff, Gewinnung aus dem Keimling der Guarpflanze. +
E413 Traganth V natürlicher Stoff, Traganth ist ein Pflanzensaft der asiatischen Astralagus-Sträucher. Der Saft wird durch Einritzten von Rinden und Ästen der Sträucher gewonnen und anschließend an der Luft getrocknet. +
E414 Gummi arabicum V natürlicher Stoff, Gummi arabicum ist das Harz von verschiedenen afrikanischen Akazienarten. Die Gewinnung erfolgt durch das Einritzen der Stämmen; geerntet wird der Pflanzengummi als walnusgroße Kugeln. +
D415 Xanthan V Xanthan wird biotechnologisch mit Hilfe von Bakterien (Xanthomonas Campestris) hergestellt. - Im aufgereinigten Endprodukt dürfen keine lebende Bakterien zu finden sein. +
D416 Karayagummi V natürlicher Stoff, Sekrete des indischen Sterculia-Baumes; werden durch Anritzen der Stämme gewonnen +
E417 Terakehrmehl V pflanzlicher Stoff, wird aus den Samen des Tara-Strauches (Caesalpinia spinosa) gewonnen +
E418 Gellan V Gellan wird biotechnologisch mit Hilfe von Bakterien (Pseudomonas elode) hergestellt. Im aufgereinigten Endprodukt dürfen keine Bakterien zu finden sein. +
E420 Sorbit, Sorbitsirup D Sorbit wird aus Glucose (Traubenzucker) hergestellt (Stärkeverzuckerung). Ausgangsprodukt ist Mais- oder Kartoffelstärke, die mit Hilfe von Enzymen modifiziert wird.Sowohl bei der Stärke wie den Enzymen sind in der Regel gentechnische Anwendungen beteiligt. +
E421 Mannit D kannit wird aus Fructose (Fruchtzucker) hergestellt. Ausgangsprodukt ist Mais- oder Kartoffelstärke, die mit Hilfe von Enzymen modifiziert wird. Sowohl bei der Stärke wie den Enzymen sind in der Regel gentechnische Anwendungen beteiligt. +
E422 Glycerin D kommt in der Natur in Fetten und Ölen vor, bei natürlicher Gewinnung vor allem aus Kokosnussöl (enthält bis 17% Kokusöl), synthetisch aus Propylen hergestellt. Es gibt aber auch nicht halal Produktionswege. + (-)
E431 Polyoxyethylen(40)-
stearat
D Chemische Modifikation der Fettsäuren E570 +
E432 Polyoxyethylen-sorbitan-
monolaurat
Polysorbat 20
E Chemisch-synthetische Herstellung, Polysorbate sind komplexe chemische Verbindungen aus Fettsäuren, Alkohol und Sorbit, durch die chemische Verbindung und somit chemische Umwandlung wird die alkoholische Unreinheit aufgehoben. +
E433 Polyoxyethylen-sorbitan-
monooleat Polysorbat 80
E Chemisch-synthetische Herstellung, Polysorbate sind komplexe chemische Verbindungen aus Fettsäuren, Alkohol und Sorbit, durch die chemische Verbindung und somit chemische Umwandlung wird die alkoholische Unreinheit aufgehoben. +
E435 Polyoxyethylen-sorbitan-
monostearat Polysorbat 60
E Chemisch-synthetische Herstellung, Polysorbate sind komplexe chemische Verbindungen aus Fettsäuren, Alkohol und Sorbit, durch die chemische Verbindung und somit chemische Umwandlung wird die alkoholische Unreinheit aufgehoben. +
E436 Polyoxyethylen-sorbitan-
monotristearat
Polysorbat 65
E Chemisch-synthetische Herstellung, Polysorbate sind komplexe chemische Verbindungen aus Fettsäuren, Alkohol und Sorbit, durch die chemische Verbindung und somit chemische Umwandlung wird die alkoholische Unreinheit aufgehoben. +
E440a Pektine V Pflanzliche Gewinnung aus Orangenschalen und den Preßrückständen der
Apfelsaft- und Apfelweinherstellung. Die Pektine werden mittels schwacher Säuren aus den Schalen herausgelöst und im anschließenden gereinigt.
+
E440ii Amidierte Pektine V Pflanzliche Gewinnung aus Orangenschalen und den Pressrückständen der
Apfelsaft- und Apfelweinherstellung. Die Pektine werden mittels schwacher Säuren aus den Schalen herausgelöst und im anschließenden gereinigt.
Zum Unterschied zu Pektin schließt sich hier eine Behandlung mit Ammoniak an (Amidierung).
+
E441 Gelatine V aus tierischem Bindegewebe oder Tierknochen vom Schwein oder nicht Halal geschächteten Tieren außer Halal-Gelatine

-

E442 Ammonphosphatide E Chemisch, Als Rohstoff dient Rapsöl, es erfolgt eine Reaktion mit Glycerin E 422 und Phosphorpentoxid und anschließender Neutralisation mit Ammoniak. +
E444 Saccharose-acetat-
isobutyrat
E Chemisch-synthetische Herstellung +
E445 Glycerinsester,
Koophonester
S Chemisch–synthetisch, aus dem Harz verschiedener Kiefernarten durch Wasserdampfdestillation +
E450 Diphosphate S Diphosphate sind die Natrium-, Kalium-, und Calciumsalze der Orthophosphorsäure E 338, im einzelnen:
a) Dinatriumdiphosphat
b) Trinatriumdiphosphat
c) Tetranatriumdiphosphat
d) Dikaliumdiphosphat
e) Tetrakaliumdiphosphat
f) Dicalciumdiphosphat
g) Calciumdihydrogendiphosphat

Herstellung: Synthetisch aus Calciumphosphat E 341

+
E451 Triphosphat S Triphosphate werden mit Hilfe von Natrium oder Kalium unter großer Hitze aus Phosphorsäure hergestellt. +
E452 Polyphosphate   In der Regel synthetisch hergestellt. +
E460 Cellulose
Mikrokristalline Cellulose
Cellulosepulver
V Cellulosepulver wird aus pflanzlichen Rohstoffen gewonnen (Baumholz, Mais- und Sonnenblumenstängel, Baumwollabfälle). Bei Mais oder Baumwolle als Rohstoff ist die Verwendung gentechnisch veränderte Pflanzen möglich. +
E461 Methylcellulose V natürliches Verdickungsmittel, mit Laugen behandelte Zellulose, synthetisch aus Cellulose E 460. +
E463 Hydroxypropylcellulose V natürliches Verdickungsmittel, mit Laugen behandelte Zellulose, synthetisch aus Cellulose E 460 +
E464 Hydroxypropylmethyl-
cellulose
V natürliches Verdickungsmittel, mit Laugen behandelte Zellulose, synthetisch aus Cellulose E 460 Umsetzung mit Methylchlorid, Ethylchlorid, bzw. Propylenoxid +
E465 Ethylmethylcellulose V Natürliches Verdickungsmittel, mit Laugen behandelte Zellulose, synthetisch aus Cellulose E 460 +
E466 Carboximethylcellulose V Natürliches Verdickungsmittel, mit Laugen behandelte Zellulose, synthetisch aus Cellulose E 460 +
E470a Natrium-, Kalium, und
Calciumsalze von
Speisefettsäuren
E Rohstoffe für Fettsäuren sind meist pflanzliche Fette. Die Speisefettsäuren werden verseift, d.h. mit Laugen versetzt. Verbreitet ist die Herstellung der Speisefettsäuren aus Sojaöl. Sojazutaten und -zusatzstoffe können aus gentechnisch veränderten Pflanzen stammen. +
E470b Magnesiumsalze
der Speisefettsäuren
E Rohstoffe für Fettsäuren sind meist pflanzliche Fette. Die Speisefettsäuren werden verseift, d.h. mit Laugen versetzt. Verbreitet ist die Herstellung der Speisefettsäuren aus Sojaöl. Sojazutaten und -zusatzstoffe können aus gentechnisch veränderten Pflanzen stammen. +
E471 Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren E Heutzutage zumeist chemisch-synthetisch aus Glycerin E 422 und Fettsäure Verbreitet ist die Herstellung der Fettsäuren aus Sojaöl. Sojazutaten und -zusatzstoffe können aus gentechnisch veränderten Pflanzen stammen.
Teilweise ist es aber auch möglich, dass die Speisefettsäuren aus tierischen Fetten hergestellt werden. Sollte der unreine Ursprung bekannt sein, ist es verboten (haram), was im Übrigen für alle anderen Produkte auch gilt.
+ (-)
E472a Essigsäureester von Mono-und Diglyceriden von Speisefettsäuren E Chemische Modifikation der Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren E 471
siehe 471
+ (-)
E472b Milchsäureester von Mono-und Diglyceriden von Speisefettsäuren E

Chemische Modifikation der Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren E 471
siehe 471

+ (-)
E472c Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren E

Chemische Modifikation der Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren E 471
siehe 471

+ (-)
E472d Weinsäureester von Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren E Chemische Modifikation der Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren E 471
siehe 471
+ (-)
E472e Mono- und Diacetylweinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren E Chemische Modifikation der Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren E 471
siehe 471
+ (-)
E472f Gemischte Essig- und Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren E Chemische Modifikation der Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren E 471
siehe 471
+ (-)
E473 Zuckerester von Speisefettsäuren E Chemisch-synthetisch aus Fettsäuren und Saccharose. Verbreitet ist die Herstellung der Fettsäuren aus Sojaöl. Sojazutaten und -zusatzstoffe können aus gentechnisch veränderten Pflanzen stammen. +
E474 Zuckerglyceride E Chemisch-synthetisch aus Fettsäuren und Saccharose. Verbreitet ist die Herstellung der Fettsäuren aus Sojaöl. Sojazutaten und -zusatzstoffe können aus gentechnisch veränderten Pflanzen stammen. +
E475 Polyglycerinester von Speisefettsäuren E Chemische Synthese aus Glycerin E 422 und Fettsäuren E 570 Verbreitet ist die Herstellung der Fettsäuren aus Sojaöl. Sojazutaten und –zusatzstoffe können aus gentechnisch veränderten Pflanzen stammen. +
E476 Polyglycerin-Polyricinoleat E Chemische Synthese aus Polyglycerin und Polyricinolsäuren +
E477 Propylenglycolester von Speisefettsäuren E Chemisch-synthetisch Verbreitet ist die Herstellung der Fettsäuren aus Sojaöl. Sojazutaten und -zusatzstoffe können aus gentechnisch veränderten Pflanzen stammen. +
E479 Thermooxidiertes Sojaöl mit Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren E Rohstoff ist Sojaöl, in das welches bei hohen Temperaturen (200-250 Grad Celcius) Luft eingeblasen wird. Dadurch kommt es zu einer chemischen Veränderung. Sojazutaten und –zusatzstoffe können aus gentechnisch veränderten Pflanzen stammen. +
E481 Natriumstearoyl-2-lactylat E Es handelt sich hierbei um eine Natriumverbindung u.a mit Stearinsäure, einer Fettsäure. natürliche Komponenten werden chemisch verändert. +
E482 Calciumstearoyl-2-lactylat E Calciumstearoyl-2-lactylat ist eine Calciumverbindung von Fettsäuren, natürliche Komponenten werden chemisch verändert +
E483 Stearyltartrat E Stearyltartrat ist zusammengesetzt aus Fettalkohol und Weinsäure E334, aus natürlichen Komponenten, chemisch umgesetzt. +
E491 Sorbitanmonostearat E Chemisch-Synthetische Herstellung. Die natürlichen Komponenten Zuckeralkohol Sorbit verbunden mit der Fettsäure Stearinsäure ergeben den Emulgator Sorbitanmonostearat. Durch die chemische Verbindung und somit chemische Umwandlung wird die alkoholische Unreinheit aufgehoben. +
E492 Sorbitantristearat E Chemisch-Synthetische Herstellung. Die natürlichen Komponenten Zuckeralkohol Sorbit verbunden mit der Fettsäure Stearinsäure ergeben den Emulgator Sorbitantristearat. Durch die chemische Verbindung und somit chemische Umwandlung wird die alkoholische Unreinheit aufgehoben. +
E493 Sorbitanmonolaurat   Chemisch-Synthetische Herstellung. Die natürlichen Komponenten Zuckeralkohol Sorbit verbunden mit der Fettsäure Laurinsäure ergeben den Emulgator Sorbitanmonolaurat. Durch die chemische Verbindung und somit chemische Umwandlung wird die alkoholische Unreinheit aufgehoben. +
E494 Sorbitanmonooleat   Chemisch-Synthetische Herstellung. Die natürlichen Komponenten Zuckeralkohol Sorbit verbunden mit der Fettsäure Ölsäure ergeben den Emulgator Sorbitanmonooleat. Durch die chemische Verbindung und somit chemische Umwandlung wird die alkoholische Unreinheit aufgehoben. +
E495 Sorbitanmonopalmitat   Chemisch-Synthetische Herstellung. Die natürlichen Komponenten Zuckeralkohol Sorbit verbunden mit der Fettsäure Palmitinsäure ergeben den Emulgator Sorbitanmomopalmitat. Durch die chemische Verbindung und somit chemische Umwandlung wird die alkoholische Unreinheit aufgehoben. +

Quelle: eslam.de


Kommentar



Zeige nichtöffentliche