Islamisches Zentrum Hamburg
Delicious facebook RSS An einen Freund senden drucken speichern XML-Ausgabe HTML-Ausgabe Output PDF
Nachrichten Code : 189944
Datum der Veröffentlichung : 10/12/2017 10:13:00 AM
Aufrufe : 55

E1000 - E1500


Nr. Name Kat. Herstellung Bew.
E1103 Invertase S Enzyme, die Zucker (Saccharose) in Fruchtzucker (Fructose) und Traubenzucker (Glucose) aufspalten bzw. umwandeln können. Die industrielle Gewinnung erfolgt in der Regel biotechnisch mit Hilfe bestimmter Pilze (Aspergillus niger) oder der Bäckerhefe (Saccharomyces cerevisiae). +
E1105 Lysozym K Früher (und teilweise heute noch) Gewinnung aus natürlichem Eiweiß aus Hühnereiern mittels Extraktion. Möglich ist auch eine biotechnische Herstellung; die dabei verwendeten Mikroorganismen können in Zukunft gentechnisch verändert sein. +
E1200 Polydextrose D Chemisch–synthetisch hergestellt +
E1201 Polyvinylpyrrolidon D Chemisch-synthetisch aus Vinylpyrrolidon durch Polymerisation hergestellt. +
E1202 Polyvinylpolypyrrolidon D Chemisch-synthetisch aus Vinylpyrrolidon hergestellt +
E1404 Oxidativ `bgebaute
Stärke, Oxidierte Stärke
V Chemisch Behandlung der Stärke mit Natriumhypochlorit Stärke wird aus verschiedenen Pflanzen gewonnen, überwiegend aus Mais, Kartoffeln oder Weizen. Sowohl bei den pflanzlichen Rohstoffen wie bei der weiteren Verarbeitung der Stärke sind gentechnische Anwendungen möglich. +
E1410 Monostärkeposphat V Chemische Umsetzung von Stärke mit Phosphaten. Stärke wird aus verschiedenen Pflanzen gewonnen, überwiegend aus Mais, Kartoffeln oder Weizen. Sowohl bei den pflanzlichen Rohstoffen wie bei der weiteren Verarbeitung der Stärke sind gentechnische Anwendungen möglich. +
E1412 Distärkephosphat V wie Monostärkeposphat E1410 +
E1413 Phosphatiertes Distärkephosphat V Chemische Umsetzung von Distärkephosphat (mit Phosphoroxylchlorid). Stärke wird aus verschiedenen Pflanzen gewonnen, überwiegend aus Mais, Kartoffeln oder Weizen. Sowohl bei den pflanzlichen Rohstoffen wie bei der weiteren Verarbeitung der Stärke sind gentechnische Anwendungen möglich. +
E1414 Acetyliertes Distärkephosphat V Chemische Umsetzung der Acetylierten Stärke mit Phosphorsäure. Stärke wird aus verschiedenen Pflanzen gewonnen, überwiegend aus Mais, Kartoffeln oder Weizen. Sowohl bei den pflanzlichen Rohstoffen wie bei der weiteren Verarbeitung der Stärke sind gentechnische Anwendungen möglich. +
E1420 Acetylierte Monostärke V Chemische Umsetzung von Stärke mit Essigsäure. Stärke wird aus verschiedenen Pflanzen gewonnen, überwiegend aus Mais, Kartoffeln oder Weizen. Sowohl bei den pflanzlichen Rohstoffen wie bei der weiteren Verarbeitung der Stärke sind gentechnische Anwendungen möglich. +
E1422 Acetyliertes Distärkeadipat V Chemische Umsetzung der Acetylierte Stärke mit Adipinsäure. Stärke wird aus verschiedenen Pflanzen gewonnen, überwiegend aus Mais, Kartoffeln oder Weizen. Sowohl bei den pflanzlichen Rohstoffen wie bei der weiteren Verarbeitung der Stärke sind gentechnische Anwendungen möglich. +
E1440 Hydroxypropylstärke V Chemische Modifikation der Stärke. Stärke wird aus verschiedenen Pflanzen gewonnen, überwiegend aus Mais, Kartoffeln oder Weizen. Sowohl bei den pflanzlichen Rohstoffen wie bei der weiteren Verarbeitung der Stärke sind gentechnische Anwendungen möglich. +
E1442 Hydroxypropyldistärkephosphat V Chemische Modifikation der Stärke. Stärke wird aus verschiedenen Pflanzen gewonnen, überwiegend aus Mais, Kartoffeln oder Weizen. Sowohl bei den pflanzlichen Rohstoffen wie bei der weiteren Verarbeitung der Stärke sind gentechnische Anwendungen möglich. +
E1450 Stärkenatriumoctenylsuccinat V Chemische Modifikation von Stärke mit Bernsteinsäure und Octanol. Stärke wird aus verschiedenen Pflanzen gewonnen, überwiegend aus Mais, Kartoffeln oder Weizen. Sowohl bei den pflanzlichen Rohstoffen wie bei der weiteren Verarbeitung der Stärke sind gentechnische Anwendungen möglich. +
E1505 Triethylcitrat D künstlicher Trägerstoff, Herstellung aus Zitronensäure E 330 +
E1518 Glycerintriacetat Triacetin D künstlicher Trägerstoff, chemisch-synthetische Herstellung +
E1520 Propylenglycol D künstlicher Trägerstoff, wird mit einer chemischen Reaktion aus Propyplenoxid gewonnen. +
         


Kommentar



Zeige nichtöffentliche