Islamisches Zentrum Hamburg
Delicious facebook RSS An einen Freund senden drucken speichern XML-Ausgabe HTML-Ausgabe Output PDF
Nachrichten Code : 189033
Datum der Veröffentlichung : 8/15/2017 8:55:00 AM
Aufrufe : 724

Festveranstaltung anlässlich des Geburtstages von Imam Reza (a.)

Am Donnerstag, den 3. August 2017, fand im Islamische Zentrum Hamburg (IZH) die alljährliche Festveranstaltung Geburtstag von Imam Reza (a.) statt. Wie auch in den Jahren zuvor, fanden sich diesem besonderen Ereignis zahlreiche Muslime aus den verschiedensten Ländern im IZH ein.
Koranrezitation, Videoclips, Vorträge, Verlosungen und Lobgesänge gehörten zu den Programmen dieses Abends.

Als Gastredner durften wir zu diesem freudigen Anlass den bekannten Gelehrten  Hudschat-ul-Islam Hosseini Qomi bei uns begrüßen. Er gratulierte allen Anwesenden zum Geburtstag von Imam Reza (a.), bezeichnete das Werk „Oyun Ikhbar a-Ridha“ als das vollständigste und umfangreichste Buch über Imam Reza (a.), und sagte: „Dieses Buch ist von Abu Dschafar Mohammad bin Ali bin Hossein, bin Babuyde Qomi, bekannt als Sheikh Sadouq. Er gehörte zu den angesehenen Wissenschaftlern und schiitischen Historikern des vierten Jahrhunderts nach dem Mondkalender. Dieses Buch wollte er der Bibliothek des damaligen schiitischen Großvesir, Saheb bin Ibad Deilami widmen. Saheb bin Ibad dichtete Lobgesänge für Imam Ridha, und schenkte sie dem Sheikh. Als Gegenleistung verfasst Sheikh dieses Buch und schenkt es bin Ibad. Dieses Buch ist einer der wichtigsten Überlieferungesquellen der Schiiten, das – genauso wie die anderen Werken von Sheikh Sadouq – besonders angesehen und wertvoll ist. Dieses Werk ist eine wertvolle Quelle für die Darlegung der Ansichten der Schiiten.“

An einer anderen Stelle seiner Rede verwies er auf die wichtige Stellung des IZH, als einen Standort für die Ausbildung der Theologen, die mit den Sprachen, Traditionen und Lebensweisen in Europa vertraut sind, und fügte hinzu: „In der Geschichte sind Namen der religiösen Rechtsgelehrten, die große Dienste in der Religion geleistet haben, wie Sheikh Sadouq, verewigt worden. Ali bin Hossien bin Moussa bin Babouye Qomi – der Vater von Sheikh Sadouq – schickte über Ali bin Dschafar bin Asvad einen Brief an Hossein bin Rouh[1], worin er ihn bat, den Imamen der Zeit zu bitten, zu Gott zu beten, damit er Kinder bekommt. Der Imam der Zeit antwortete: „Für das, was du wolltest habe ich gebetet. Zwei rechtschaffene Söhne wirst du bekommen“[2] Gott schenkte ihm zwei Söhne, namens Mohammad (Abu Dschafar, Sheikh Sadouq) und Hossein (Abu Abdullah). Sheikh Sadouq widmete sich den Wissenschaften der Ahl-ul-Beit, und gehörte zu den großen Gelehrten und Überlieferern der Ahl-ul-Bait (a.). Er registrierte tausende Überlieferungen – insbesondere über die verschiedenen Bereichen des Fiqh. Noch heute, nach über tausend Jahren, ist Sheikh Sadouq immer noch einer der angesehenen Gelehrten unter der Schiiten.

Dies habe ich erwähnt, damit wir, genauso wie der Vater von Sheikh Sadouq, in diesen Nächten uns an Imam Reza (a.) und dem Imam der Zeit (af.) wenden, damit Gott auch Kinder schenkt, die sich der Verbreitung der Religion widmen, und auch hier das IZH unterstützen und mit ihm zusammenarbeiten.

Anschließend wurde unter der Führung des Imam und Leiters des Islamischen Zentrums Hamburg, Herr Ayatollah Dr. Ramezani, das Abendgebet verrichtet.




[1] Der dritte Vertreter des Imamen der Zeit, während seiner kurzen Abwesenheitszeit

[2] قد دعونا الله لک بذلک وسترزق ولدین ذکرین خیّرین


Kommentar



Zeige nichtöffentliche