Islamisches Zentrum Hamburg
Delicious facebook RSS An einen Freund senden drucken speichern XML-Ausgabe HTML-Ausgabe Output PDF
Nachrichten Code : 187094
Datum der Veröffentlichung : 5/4/2017 2:48:00 PM
Aufrufe : 323

Die Eigenschaften der Verstandsbesitzer im Koran (4)

 

Freitagsansprache von 02.12.2016

von Ayatollah Dr. Ramezani Imam und Leiter des Islamischen Zentrums Hamburg e.V

 

Im Namen Allahs, des Barmherzigen, des Allerbarmers

Aller Lobpreis gebührt Gott, dem Erhabenen, dem Herrn aller Welten. Wir danken Ihm für Seine Gnade und Seine Gaben und bitten Ihn um Hilfe und Rechtleitung in allem, was wir tun, und hoffen, dass Er uns in Seine Gunst aufnimmt. Sein Frieden und Segen sei mit unserem Propheten Muhammad, seinen reinen Nachkommen und seinen rechtschaffenen Gefährten. O Diener Gottes, ich rate mir selbst und Ihnen allen zur Ehrfurcht vor Gott und zum Gehorsam gegenüber Seinen Geboten.

In Anbetracht der in früheren Reden Gesagten über die Eigenschaften der „اولوا الألباب“, nennen wir nun auf die Eigenschaften Gottes, die im Koran genannt werden, und weisen auf einer der offensichtlichen Eigenschaften, die im Vers 22 der Sure Ra´d kommt, wo es als „Verrichten von Gebet und Nächstenliebe“ bezeichnet wird:

وَ أَقامُوا الصَّلاةَ وَ أَنْفَقُوا مِمَّا رَزَقْناهُمْ سِرًّا وَ عَلانِيَةً وَ يَدْرَؤُنَ بِالْحَسَنَةِ السَّيِّئَةَ أُولئِكَ لَهُمْ عُقْبَى الدَّارِ

das Gebet verrichten und von dem, womit Wir sie versorgt haben, heimlich und öffentlich ausgeben und mit dem Guten das Böse abwehren, für sie gibt es letztendlich die Wohnstätte


Eigenschaften der Unterwerfung der Weisen beim Gebet

Es ist klar und deutlich, dass diejenigen, die eine reine Vernunft besitzen, bei ihren täglichen Aktivitäten, Gebete, wie das tägliche Gebet, was die Verkörperung der Unterwerfung vor Gott ist und der Fortdauer des Bündnisses mit dem Himmlischen dient, nutzen. In den Überlieferungen der Mitglieder des Hauses des Proheten wird das tägliche Gebet als eine Säule des Glaubens[1] und Grundpfeiler des Zeltes der Religion bezeichnet.[2] Dabei kann es sein, dass mit dem Bruch dieses Pfeilers das Zelt der Religion zusammenbricht. Daher ist es wichtig, dass das Gebet richtig verrichtet wird, und dadurch der Mensch auflebt und spirituelle Kräfte erhält. Was beim Verrichten von Tagesgebet eine besondere Rolle spielt, ist, dass die Rituale und Traditionen eingehalten werden. Einer dieser Voraussetzungen ist die „Anwesenheit des Herzens“. Imam Sadegh sagt in diesem Zusammenhang:

 إِذَا كُنْتَ دَخَلْتَ فِي صَلَاتِكَ فَعَلَيْكَ بِالتَّخَشُّعِ وَ الْإِقْبَالِ عَلَى صَلَاتِكَ فَإِنَّ اللَّهَ عَزَّ وَ جَلَّ يَقُولُ: «الَّذِينَ هُمْ فِي صَلاتِهِمْ خاشِعُونَ»

Wenn du das Gebet begonnen hast, halte dich zurück und achte auf dein Gebet, denn Gott sagt: „denjenigen, die in ihrem Gebet demütig sind“[3][4]

Vom Propheten wird überliefert:

يَا أَبَاذَرٍّ، اعْبُدِ اللَّهَ‏ كَأَنَّكَ‏ تَرَاهُ‏، فَإِنْ كُنْتَ لَا تَرَاهُ فَإِنَّهُ (عَزَّوَجَلَّ) يَرَاكَ

Oh Abuzar! Bete Gott, so wie du ihn siehst, an, und sei dir gewiss, wenn du ihn nicht siehst, so sieht er dich[5]

In Anbetracht dieser Überlieferungen über die Präsenz des Herzens beim Gebet, darf ein frommer Mensch nicht die Rituale des Gebets auf die leichte Schulter nehmen, sondern muss die Präsenz Gottes beim Gebet spüren. Somit steigt die Aufmerksamkeit des Menschen gegenüber Gott beim Gebet. Also kann man sagen, dass diejenigen, die die Gebetsrituale richtig einhalten, mit Gott sprechen, und sich vor dem Altar Gottes sehen, das Gebet im höchsten Grade genießen werden. Aber diejenigen, die sich nicht auf ihr Gebet konzentrieren, es auf die leichte Schulter nehmen und nicht wissen, vor wen sie getreten sind, werden keinen Gewinn aus dem Gebet erhalten, denn Gott sagt über solche Menschen:

فَوَيْلٌ لِلْمُصَلِّينَ * الَّذينَ هُمْ عَنْ صَلاتِهِمْ ساهُونَ * الَّذينَ هُمْ يُراؤُنَ * وَ يَمْنَعُونَ الْماعُونَ

Wehe nun den Betenden, denjenigen, die auf ihre Gebete nicht achten, denjenigen, die dabei (nur) gesehen werden wollen; und die Hilfeleistung verweigern![6]


Die Wichtigkeit des Tagesgebetes im Vergleich zu den anderen Gebeten

Einer der wichtigen Themen, dem Beachtung geschenkt werden muss, ist, dass das Tagesgebet einer der besten Formen ist, wie man dem Schöpfer gegenüber tritt. Daher ist einer der wichtigsten Pläne des Teufels, jede nur mögliche Versuchung einzusetzen, damit der fromme Mensch vom Tagesgebet abkommt oder ihn verspätet verrichtet. Oder auch will der Teufel, dass der fromme Mensch beim Gebet an etwas anderes denkt. Der geehrte Prophet sagt darüber:

إنَّ‏ العَبدَ إذا اشتَغَلَ‏ بِالصَّلاةِ جاءَهُ الشَّيطانُ وقالَ لَهُ: اذكُرْ كذا اذكُرْ كذا؛ حَتّى‏ يَضِلَّ الرَّجُلُ أن يَدريَ كَم صَلّى

Sobald der Mensch mit dem Gebet beginnt, kommt der Teufel zu ihm und sagt: Erinnere dich an dies und jenes; bis der Betende vergisst, wieviele Teile (رکعت) er schon abgerichtet hat.[7] Ein wichtiger Punkt, den man aus diesen Überlieferungen – die den Menschen aufrufen, mit dem Herzen beim Gebet zu sein – ennehmen kann, ist, dass der gläubige Mensch zu der Erkenntnis kommen muss, dass alle Macht in der Hand Gottes sind, und er es ist, der dir dein täglich Brot gibt und beschenkt, also muss er sich seinem Schöpfer hingeben, und nicht denken, dass ein anderer ihm sein täglich Brot gibt.

Imam Sadegh sagt darüber:

إِذَا قَامَ‏ الْعَبْدُ فِي‏ الصَّلَاةِ فَخَفَّفَ صَلَاتَهُ قَالَ اللَّهُ تَبَارَكَ وَتَعَالَى لِمَلَائِكَتِهِ أَمَا تَرَوْنَ إِلَى عَبْدِي كَأَنَّهُ يَرَى أَنَّ قَضَاءَ حَوَائِجِهِ بِيَدِ غَيْرِي أَمَا يَعْلَمُ أَنَّ قَضَاءَ حَوَائِجِهِ بِيَدِي

Wenn ein Gläubiger das Gebet abrichtet und es auf die leichte Schulter nimmt, sagt Gott zu seinen Engeln: Seht ihr meinen Untertanen? Glaubt er etwa, dass ein anderer außer ich, ihm sein täglich Brot gibt (dass er so sein Gebet verrichtet)? Weiß er denn nicht, dass nur ich seine Bedürfnisse decken werde?[8]


Das richtige Verrichten des Tagesgebets und dessen Auswirkungen

Wenn das Tagesgebet richtig verrichtet wird und die Rituale eingehalten werden, wird der Betende

1.        Die entstehenden Auswirkungen des richtigen Verrichten des Gebetes spüren und wachsen.  الصَّلَاةُ [9]مِعْرَاجُ‏ المُؤْمِن, und durch das Gedenken an Gott für immer den Frieden in seinem Leben erleben.

إِنَّني‏ أَنَا اللَّهُ لا إِلهَ إِلاَّ أَنَا فَاعْبُدْني‏ وَ أَقِمِ الصَّلاةَ لِذِكْري* ‏وَ لَذِكْرُ اللَّهِ أَكْبَرُ

Siehe, Ich bin Gott. Es gibt keinen Gott außer Mir. So diene Mir und verrichte das Gebet zu meinem Gedächtnis.[10] Und wahrlich, das Gedenken Gottes ist größer.[11]

2.       Die verhindernden Auswirkungen des Gebets spüren. Denn das Tagesgebet führt dazu, dass der Mensch sich hütet, Sünden und unsittliche Taten zu begehen: Weiterhin verbietet es Schandtaten und Unmoralitäten. Gott sagt im Koran diesbezüglich:

إِنَّ الصَّلاةَ تَنْهى‏ عَنِ الْفَحْشاءِ وَ الْمُنْكَر

Das Gebet verbietet das Schändliche und das Verwerfliche.[12]

Aus diesem Grund müssen wir das Tagesgebet so verrichten, dass der Gläubige sich vor Schäden, Gefahren und Bedrohungen schützen kann. Denn, wenn dieses Ritual angemessen abgehalten wird, werden zweifellos alle die sozialen Auswirkungen erleben. Eine Gesellschaft, die das Tagesgebet verrichtet, ist eine verantwortungsbewusste Gesellschaft, und wird versuchen, soweit wie nur möglich, die Probleme anderer zu beheben. Außerdem herrscht in einer Familie, in der alle beten, ewige Ruhe und ewiger Frieden.


Abschluss

Denker der reinen Vernunft begeben sich mit dem Verrichten des Tagesgebetes in die sichere Burg Gottes, um vor Schäden und Bedrohungen geschützt zu sein, und demzufolge eine Grundlage zu schaffen, damit die Natur und Vernunft durch so eine Bindung und Unterwerfung geschützt und gestärkt wird. Solche Menschen stärken mit dem Tagesgebet ihre spirituelle und Glaubenskraft, was sie bei der Standhaftigkeit gegenüber den Problemen und Widrigkeiten unterstützt, und es ihnen ermöglicht, ihren Glaubensgeist zu erhalten.



[1] Prophet Mohammad (Gegrüßet sei er): عَلَمُ الإِيمانِ‏ الصَّلاةُ, al-Isfahani, Ahmad bin Abdullah, Tarikhe Isbahan, Band 2, . 241, Zahl 1565, Eine Forschungsarbeit von Seyed Hassan Kasravi, Beirut, Darol Kotob al-Elmiyah, Bita, und, al-Shaeiri al-Sabzevari, Mohammad bin Mohammad, Djame al-Akhbar ov Moarej al-Yaqin fi Osul al-Din, S, 184, Überlieferung 448, Qom, Moassessah Al al-Beit, 1. Auflage, 1414 nach dem Mondkalender

[2] Prophet Mohammad (Gegrüßet sei er): الصَّلَاةُ عَمُودُ دِينِكُم, Kellini, Mohammad bin Yaqoub, al-Kafi, Band 2, S.19, Überlieferung 5, Teheran, Darol Kotob al-Eslamiah, 4. Auflage, 1407 nach dem Mondkalender

[3] Al-Momenun, Vers 2

[4] Kellini,ebenda, Band 3, S. 300, Überlieferung 3

[5] Toussi, Mohammad bin al-Hassan, al-Amali, S. 526, Überlieferung 1162, Qom, Dar al-Saqafa, 1. Auflage, 1414 nach dem Mondkalender

[6] Al-Maoun, Verse 4 – 7

[7] Majlesi, Mohammad Bagher, Bahar al-Anvar, Band 81, S. 259, Überlieferung 58, Beirut Dar al-Ehya al-Tarath al-Arabiya, 2. Auflage, 1403 nach dem Mondkalender

[8] Kellini, ebenda, Band 3, S. 269, Überlieferung 10

[9] Einer der ältesten sunnitischen Quellen, von Fakhri Razi (Tafsir al-Kabir) besagt, dass die Überlieferung الصلاة معراج‏ المؤمن vom Propheten sei. In schiitischen Überlieferungen wurde sie zunächst in Werken der Safavidenzeit, wie: Rozat al-Mottaqin Majlesi aval, Bahar al-Anvar: Allame Majlesi, al-Ravashah al-Mosaviaton Mirdamad, und andere gesehen, doch keiner dieser Gelehrten hat diese Überlieferung dem Propheten oder den Imamen zugeschrieben. (Siehe Mohammadi Reyshahri, Mohammad, Al-Salat fi al-Ketab va Sonnah, S. 10, Qom, Dar al-Hadith, 1. Auflage, 1377 nach dem iranischen Kalender).

[10] Taha, Vers 10

[11] Al-Ankabut, Vers 45

[12] Al-Ankabut, Vers 45


Kommentar



Zeige nichtöffentliche